Ein Beruf mit Zukunft

Die Ausbildung zum/zur Orthopädieschuhmacher/-in dauert in der Regel dreieinalb Jahre und bietet den Auszubildenden ein modernes Gesundheitshandwerk.

Neben abwechslungsreichen Aufgaben sowie der Arbeit am und mit dem Menschen, gibt es gute Weiterbildungsmöglichkeiten in diesem Handwerk. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen die Mobilität der Menschen und die Erarbeitung von individuellen und fachgerechten Lösungen, um diese wiederzuerlangen. In der Ausbildung werden die Grundlagen dafür gelegt – von der Beratung bis zum fertigen Produkt werden alle Herausforderungen der Orthopädieschuhtechnik gemeistert.

 

Aktuelle Beiträge Ausbildung

Gesellenprüfung Teil 1: Termin festgelegt

die Gesellenprüfung Teil 1 musste bekanntlich coronabedingt in den Herbst verschoben werden.
Folgende Termine sind, Stand 08.09.2020, vorgesehen (Änderungen vorbehalten!):

Samstag 17.10.2020:alle:schriftliche Prüfung (90´)
Begrüßung und Information zur praktischen Prüfung
Arbeitsprobe Schmetterlingsrollen: Werkzeichnung (45´)
.
Montag 26.10.2020:Gr. 1:praktische Prüfung (6h 15´)
Dienstag 27.10.2020:Gr. 2:praktische Prüfung (6h 15´)
Mittwoch 28.10.2020:Gr. 3:praktische Prüfung (6h 15´)
Donnerstag 29.10.2020:Gr. 4:praktische Prüfung (6h 15´)

Wir hoffen, dass die Gesellenprüfung Teil 1 nach diesem Zeitplan durchgeführt werden kann.
Die Einladung zur Prüfung erfolgt über Anschreiben an die Betriebe.

Kerschensteinerschule informiert auf deren Homepage

Von den Einschränkungen des regulären Unterrichts ist auch die Kerschensteinerschule Stuttgart betroffen und somit auch unsere Auszubildenden.

Dazu informiert die Schulleitung immer aktuell auf der Homepage der Schule.


Aktualisiert am 09.09.2020:

Hygienerichtlinien zum Schuljahresbeginn

Zur Beschulung unter Pandemiebedingungen wollen wir Sie auf die geltenden Hygienerichtlinien zum Schuljahr 20/21 hinweisen. Wir sind uns alle darüber bewusst, dass der Schulbetrieb noch immer unter Pandemiebedingungen erfolgt und kein Ende der Epidemie in Sicht ist.

Weiterlesen auf der Seite Kerschensteinerschule


Auszug zum Schuljahresende:

ein sehr besonderes, in der Art bisher einzigartiges, Schuljahr ging zu Ende.

Mit gemeinsamer Anstrengung und Verantwortung ist es uns gelungen, den Schulbetrieb mit Fern- und Präsenzunterricht aufrechtzuerhalten und vor allem die vielen Abschlussklassen gezielt auf die Prüfungen vorzubereiten und die damit erforderliche große Anzahl an Prüfungen bis einschließlich zum ersten Ferientag sehr erfolgreich durchzuführen.

Zur Planung Schuljahr 20/21:
Den Beginn des nächsten Schuljahres planen wir entsprechend der Vorgabe des Kultusministeriums mit Präsenzunterricht. Jedoch können wir heute noch nicht abschätzen, wie die Situation sich nach der Reisezeit entwickeln wird. Deshalb werden wir je nach Infektionsrisiko mit verschiedenen Szenarien das Schuljahr 20/21 planen. Mit welchem Plan wir dann das Schuljahr starten, informieren wir Sie in der zweiten Septemberwoche. 
Weiterhin wird im neuen Schuljahr im Schulhaus und auf dem Schulgelände eine Maskenpflicht gelten.

Weitere Informationen zu Corona bedinten Änderungen finden Sie auf der Seite der KerschensteinerSchule und auf der Seite des Kultusministeriums https://km-bw.de

Hier zur Info der Blockplan für das nächste Schuljahr 2020/2021 zum Download:

Gesellenprüfung Teil 2 im Sommer 2020 in Zeiten der Corona-Krise

Der Beginn aller schulischen zentralen Abschlussprüfungen ist auf die Zeit ab dem 18. Mai 2020 verschoben. Die Termine für die Berufsschulabschlussprüfung sind (Stand 25.03.2020) noch nicht bekannt. Der Gesellenprüfungsausschuss bittet – trotz Corona-Krise – um fristgerechte Anmeldung zur Gesellenprüfung Teil 2 (Anmeldeschluss: 20.04.2020, Posteingang beim GPA). Bitte ergänzen Sie die Anmeldung um die Email-Adressen des Prüfungsbewerbers / der Prüfungsbewerberin und des Ausbildungsbetriebes.

Gesellenprüfung Teil 1 im Sommer 2020 in Zeiten der Corona-Krise

Die Gesellenprüfung Teil 1 soll, wenn alles klappt, wie geplant im Sommer 2020 stattfinden. Der Gesellenprüfungsausschuss bittet daher – trotz Corona-Krise – um fristgerechte Anmeldung zur GPT1 (Anmeldeschluss: 01.04.2020, Posteingang beim GPA). Bitte ergänzen Sie die Anmeldung um die Email-Adressen des Prüfungsbewerbers / der Prüfungsbewerberin und des Ausbildungsbetriebes.

Berufsschulunterricht entfällt wegen Corona: Azubi’s müssen in den Betrieb

Die in Baden – Württemberg getroffene Anordnung zu vorübergehenden Schließung der Kerschensteinerschule aus Gründen des Infektionsschutzes bedeutet, dass auch unsere Berufsschülerinnen und -schüler der Kerschensteinerschule in Stuttgart – Feuerbach fernbleiben müssen. Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) hat Empfehlungen abgegeben, wie Betriebe mit dieser Situation umgehen sollten.

Auszubildende in dualen Berufsausbildungsverhältnissen sind in dieser Situation grundsätzlich verpflichtet, zur Fortsetzung der Ausbildung im Betrieb zu erscheinen, da der Freistellungstatbestand aus § 15 Abs. 1 Nr. 1 BBiG aktuell nicht mehr gegeben ist, erklärt der ZDH. 

Sofern jedoch die jeweiligen Berufsschulen Unterrichtsmaterial über Lernplattformen oder in ähnlicher Art und Weise zur Verfügung stellen, empfiehlt der ZDH, dass die Betriebe den Auszubildenden zur Bearbeitung dieser Materialien ausreichend Zeit während der Ausbildung zur Verfügung stellen.

Ausbildungsleitfaden

.pdf – Download, 273 kb: Hinweise zur Ausbildung

Hier sind alle Informationen zur Ausbildung und deren Start hinterlegt

Lehrlingsvergütung

Der Vorstand hat am 8.7.2017 eine neue Lehrlingsvergütung empfohlen.

Damit wurde die Vergütung an die aktuell gängige Höhe angepasst. Die Empfehlung für die Vergütung beträgt:

1. Lehrjahr 600,- EUR
2. Lehrjahr 660,- EUR
3. Lehrjahr 735,- EUR
4. Lehrjahr 840,- EUR

Schüleranmeldung Berufschule
Nach Unterschrift eines Ausbildungsvertrags müssen die Auszubildenden durch den Ausbildungsbetrieb in der Berufschule angemeldet werden.
Dies sollte direkt nach Unterschrift getan werden. Das gibt zum einen Planungssicherheit und zum anderen wird es nicht vergessen.
Anhängendes PDF ist der Anmeldebogen der zuständigen Kerschensteinerschule in Stuttgart Feuerbach mit allen weiteren Informationen. pdf-Download  30 kb –> Schüleranmeldung Berufsschule Kerschensteinerschule

 

Die duale Ausbildung

Betrieb

Betrieb 

Bei einer dualen Ausbildung betreuen z.B. Ausbilder/innen die Auszubildenden und leiten sie bei der Mitarbeit im Betrieb an.
Der zentrale Bildungsauftrag des Betriebes besteht darin, den Auszubildenden die Berufsfähigkeit auf der Grundlage der Ausbildungsverordnung zu vermitteln. Die im Ausbildungsrahmenplan aufgeführten Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten sind in der Regel gestaltungsoffen, technik- und verfahrensneutral sowie handlungsorientiert formuliert. Diese offene Darstellungsform gibt den Ausbildungsbetrieben die Möglichkeit, alle Kernbereiche der Ausbildung abzudecken.
Der betriebliche Ausbildungsrahmenplan ist zeitlich mit den Rahmenlehrplan der Berufsschule verzahnt, so daß in beiden Lernorten die Inhalte aufeinander aufbauen.
Die Auszubildenden führen einen Ausbildungsnachweis. Dieser wird vom Ausbilder kontrolliert und ist Voraussetzung, um zur Abschlussprüfung zugelassen zu werden.

Berufsschule

Berufsschule

Die Berufschule findet in Baden-Württemberg blockweise innerhalb der Ausbildung statt, das bedeutet; nach 3 - 7 Monaten im Betrieb wird für 4 - 7 Wochen in der Berufsschule gelernt.

In der in Stuttgart - Feuerbach haben die Auszubildenden in der Ausbildungszeit die Möglichkeit einen zusätzlichen Schulabschluss zu erwerben:

9 +3 Realschulabschluss innerhalb der Lehrzeit
10 +3 Fachhochschulreife in Verknüpfung mit der Lehrzeit
11 +3 Betriebsassistenten im Handwerk

Überbetriebliche Ausbildung

Überbetriebliche Ausbildung

Von der Innung für Orthopädieschuhtechnik Baden -Württemberg wird an der Kerschensteinerschule immer während des 2. Ausbildungsjahres eine überbetriebliche Ausbildung durchgeführt. Der Nachweis dieser außerbetrieblichen Schulung ist Prüfungsvoraussetzung und muss vor der Prüfung erbracht werden.

Übungstage

Übungstage

Die Übungstage für die Auszubildenden im Handwerk für Orthopädieschuhtechnik werden von der Innung angeboten, um optimal auf die Prüfungen vorbereitet zu sein.
Mitglieder des Prüfungs- und Bildungsausschusses vermitteln Inhalte der Zwischen- und Gesellenprüfung. Nach einer theoretischen Einführung wird der vermittelte Lehrinhalt immer praktisch erarbeitet. Der Schwerpunkt dieser "Intensiv-tage" liegt immer auf der manuellen Umsetzung. Das gründliche Erlernen und nachhaltig Begreifen sind die Ziele dieser Veranstaltungen.

Die jeweiligen Termine können Sie den Terminen auf unserer Startseite entnehmen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Arbeitsagentur, auch über diesen CR-CODE:

Prüfung

Gesellenprüfung Teil 1


Gesellenprüfung Teil 1, früher Zwischenprüfung

Der Teil 1 der Gesellenprüfung findet in der Regel im 3. Block während des 2. Ausbildungsjahres statt. I.d.R. wird dazu von der Geschäftsstelle der Innung mit einem Schreiben an die Ausbildungsbetriebe zur Anmeldung aufgefordert, sofern der Innung eine Freigabe durch die Heimathandwerkskammer des Teilnehmers vorliegt.

Gesellenprüfung Teil 2

Gesellenprüfung Teil 2

Winterprüfung:
Zur Winterprüfung werden Auszubildende zugelassen, deren Ausbildungszeit zwischen dem 01. Oktober und dem 31. März endet.
Sommerprüfung:
Zur Sommerprüfung werden Auszubildende zugelassen, deren Ausbildungszeit zwischen dem 01. April und dem 30. September endet.

Um zur Prüfung zugelassen zu werden, müssen der Ausbildungsnachweis und der Nachweis der überbetrieblichen Ausbildung dem Prüfungsausschuss vorliegen.

Duales Studium: Technische Orthopädie

Ausbildung? Studium? Beides!

Ausbildungsintegrierender Studiengang an der FH Münster

An der Fachhochschule Münster kann man den ausbildungsintegrierenden, dualen Studiengang „Technische Orthopädie“ belegen. Innerhalb von acht Semestern verbindet er auf diesem Weg eine orthopädische Ausbildung mit dem Bachelor of Engineering.

Der  duale Studiengang technische Orthopädie verbindet eine anerkannte Ausbildung zum/zur Orthopädieschuhmacher/in mit einem Hochschulstudium.

Die Ausbildung im Betrieb beginnt in der Regel im August. Das Studium startet im selben Jahr zum Wintersemester.

Der duale Bachelorstudiengang bietet Interessierten die Möglichkeit ihre Gesamtausbildungszeit auf 8 Semester bzw. 4 Jahre zu verkürzen. Das wird u. a. durch die enge Verzahnung von beruflicher Ausbildung und Studium sowie Abstimmung der Lehrinhalte zwischen Berufskolleg und Fachhochschule realisiert.


Zulassungsvoraussetzungen
  • Fachhochschulreife bzw. eine als gleichwertig anerkannte Qualifikation
  • Beginn einer Lehre in dem Bereich Orthopädieschuhtechnik. Zur Immatrikulation wird der Ausbildungsvertrag und ein Rahmenvertrag nach FH-Muster (Download auf der Seite der FH) benötigt.

BIBB Informationen

 

Schüleranmeldung

Für Sie gelesen – über die Ausbildung in der Orthopädieschuhtechnik

In unserer Fachzeitung „Orthopädieschuhtechnik“:

Orthopädie-Schuhmacher: Handarbeit und Hightech am Fuss

auch als .pdf – Download

 

DPA – Presseinfo, in verschiedenen Zeitungen erschienen:

Wie werde ich Orthopaedieschuhmacher/in ?

auch als .pdf-Download