Innung für Orthopädie-Schuhtechnik Baden-Württemberg

Aktuell

"Go for Europe" - Mit dem Handwerk ins Ausland

06. Mai 2024

In einem fremden Land leben, eine neue Kultur kennenlernen – und gleichzeitig wertvolle Berufserfahrung sammeln: Das ist dank des Projekts „Go for Europe“ für Auszubildende im Handwerk möglich. Teilnehmen können junge Handwerkerinnen und Handwerker aus Baden-Württemberg, die sich mindestens im zweiten Lehrjahr ihrer Ausbildung befinden.

Die Betriebspraktika, die in verschiedenen Ländern Europas stattfinden, dauern vier Wochen. Neben der Arbeit in einem Handwerksunternehmen steht bei dem Auslandsaufenthalt auch ein Sprachkurs auf dem Programm. Bei der Vorbereitung und Organisation erhalten die Auszubildenden, und auch ihre Betriebe, Unterstützung von Projektleiter Jannik Clauß.

Gut vorbereitet und bestens betreut
„Bevor die Auszubildenden in die Auslandspraktika starten, bereiten wir sie in einem Seminar auf die kulturellen Besonderheiten in den einzelnen Ländern vor“, erzählt Jannik Clauß. Um die Sprache und Kultur des besuchten Landes noch besser kennenzulernen, werden die Auszubildenden oft in Gastfamilien untergebracht. In manchen Ländern, wie Italien und Tschechien, haben die Projektverantwortlichen Selbstversorgerunterkünfte angemietet, in denen die Auszubildenden in Wohngemeinschaften unterkommen.
„Durch das Projekt Go for Europe können junge Handwerkerinnen und Handwerker im Ausland wertvolle Berufserfahrungen sammeln und sich persönlich stark weiterentwickeln“, sagt Peter Friedrich, Leiter von Handwerk International Baden-Württemberg in Stuttgart, wo das Projekt angesiedelt ist. Gleichzeitig profitierten auch die Ausbildungsbetriebe von den neu erlernten Arbeitstechniken und Erfahrungen. „Go for Europe zeigt, dass eine Karriere im Handwerk in vielen Gewerken die Chance eröffnet, auf der ganzen Welt als qualifizierte Fachkraft zu arbeiten“, sagt Peter Friedrich.
Besonders beliebt sei das Auslandsprogramm in Gewerken wie Schreiner, Konditor oder Anlagenmechaniker SHK, aber auch Nachwuchshandwerker aus Berufen wie Orthopädietechnik-Mechaniker, Augenoptiker, Raumausstatter oder Kaufleute für Büromanagement nehmen gerne teil.

Bewerbungen noch bis 2. Juni möglich
Die nächsten Auslandsaufenthalte starten im September 2024. Auszubildende können sich bis zum 2. Juni für ein Praktikum in Irland, Österreich, Italien, Spanien, Tschechien und Griechenland bewerben.
Finanziell gefördert werden die Auslandsaufenthalte durch das EU-Berufsbildungsprogramm Erasmus+. Dadurch liegt der Eigenanteil je nach Land nur zwischen 100 und 300 Euro. Auch Gesellen, deren Abschlussprüfung nicht länger als 12 Monate zurückliegt, können mit der Erasmus-Förderung an einem Auslandspraktikum teilnehmen.
Das Projekt „Go for Europe“ wird unterstützt durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Hier der Link für die genaueren Informationen:
https://kreishandwerkerschaft-bc.de/wp-content/uploads/2024/05/Go_for_europe_Handwerk.pdf

Navi­gation
Logo