in Anlage erhalten Sie die aktualisierte Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg.

Diese Verordnung tritt bereits heute, Samstag, 24. April 2021 in Kraft.

Bitte beachten Sie:

Um Friseur- und Fußpflegedienstleistungen über einer 7-Tage-Inzidenz von 100 wahrnehmen zu können, ist ein durch eine offizielle Stelle durchgeführter negativer Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden sein darf, erforderlich.

Zusätzlich muss der/die Kunde/Kundin soweit es die Dienstleistung zulässt eine FFP2-/KN95-/N95-Makse tragen.

Gem. §28b Absatz 9 Satz 1 Infektionsschutzgesetzt (IfSG) ist ein Test vorzunehmen, bei dem

  1. ein geschulter Dritter die Probe entnimmt und auswertet oder
  2. die Probenentnahme durch den Probanden selbst unter Anleitung oder Überwachung und anschließender Ergebnisauswertung eines geschulten Dritten erfolgt.

Von dieser Testpflicht ausgenommen sind geimpfte oder genesene Personen nach §4a (Corona-Verordnung Baden-Württemberg)

Als geimpfte Personen im Sinne dieser Verordnung oder von aufgrund dieser Verordnung erlassenen Regelungen gelten alle Personen, die eine seit mindestens 14 Tagen abgeschlossene Impfung mittels Impfdokumentation im Sinne des § 22 Absatz 1 IfSG vorweisen können.

Als genesene Personen im Sinne dieser Verordnung oder von aufgrund dieser Verordnung erlassenen Regelungen gelten alle Personen, die bereits selbst positiv getestet waren, sofern sie über einen Nachweis über eine durch PCR-Test bestätigte Infektion mit dem Coronavirus verfügen und keiner darauf beruhenden Absonderungspflicht mehr unterliegen. Die nachgewiesene Infektion darf höchstens sechs Monate zurückliegen.

Ebenso in Anlage ist eine Übersicht der offenen und geschlossenen Betriebe ( OST-Betriebe auf Seite 10).

Orthopädieschuhmacher werden als „geöffnet“ geführt, unabhängig von der Inzidenzzahl.

210420_Liste-offen-geschlossen