Die elektronische plantare Druckmessung dient dem OSM als Kontrollinstrument, um die angestrebte Druckverteilung in Fußeinlagen oder orthopädische Schuhzurichtungen zu realisieren, zu optimieren bzw. die Druckentlastung zu kontrollieren.

Eine optimale Versorgung diabetischer Füße ist durch einen OSM aufgrund seiner intensiven Ausbildung im Bereich der unteren Extremitäten und speziell des diabetischen Fußes in besonderem Maße gewährleistet.

Plantare elektronische Druckmessung
Die plantare elektronische Druckmessung im Schuh ist eine Meßmethode, die statische und dynamische Druckverteilungen bzw. Vertikalkraftverläufe an der Fußsohle ermitteln kann.

Neben der Druckverteilung können auch genaue Angaben über dynamische Lösungen und Breitenverhältnisse des Fußes und über das Abrollverhalten (Ganglinie) gemacht werden. Diese Methode dient somit der exakten Ermittlung und Analyse von Fuß(fehl-)belastungen.
Das Ergebnis der Analyse ist Grundlage für einen individuell fußangepaßten Einlagenbau bzw. Bau von Schuhzurichtungen.

Nach der Anfertigung kann die individuelle Funktionalität der Einlagen bzw. Schuhzurichtungen mit Hilfe der Druckmessung kontrolliert werden (z.B. wird die gewünschte Druckentlastung erreicht?).